dokumentation

Genosse Tito, ich erbe

Ein Film von  Olga Kosanović
Land: Deutschland/Österreich
Jahr: 2021
Länge: 27'

EPK
Stills/ Poster/Portrait Regie

Ein Berghang, ein Obstgarten, ein Haus. Idyllische Bilder im südlichen Serbien. Drei Generationen unter dem Dach des Hauses, das für seine Weitergabe vorbereitet wird. Jeder mit seinem eigenen Erbe, das aber alle gemeinsam tragen müssen - Erinnerungen, Fiktionen, das, was da ist, aber keinen Platz findet, was keiner haben möchte und trotzdem niemanden loslässt. Eine Annäherung an die Geschichte, die Teil der eigenen wird. Heimat ist kompliziert, erben vielleicht eine Last und Tito wird zur Symbolfigur für etwas Gewesenes - Eine filmische Auseinandersetzung mit dem, was bleibt.

Festivals
1. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen (Deutschland, Mai 2021) - 3sat Nachwuchspreis
2. Vienna Shorts (Österreich, Juni 2021)
3. Diagonale - Festival des österreichischen Films (Österreich, Juni 2021)
4. Kyiv International Filmfestival (Ukraine, August 2021)
5. Fekk - Ljubjlana Short Film Festival (Slovenien, August 2021)
6. Kino Otok - Isola Cinema International Film Festival (Slovenien, August 2021)
7. Festival Freistadt - Der Neue Heimatfilm (Österreich, August 2021)
8. Seminci Valladolid (Spanien, Oktober 2021)
9. Doxs! (Deutschland, November 2021)
10. Ljubljana International Film Festival (Slovenien, November 2021)
11. Kurzfilmfestival Köln (Deutschland, November 2021)
12. exground filmfest (Deutschland, November 2021)
13. GZDOC Guangzhou International Documentary Festival (China, Dezember 2021)
14. International Usak Short Film Festival (Türkei, Dezember 2021)
15. International Women Filmmakers Festival (Türkei, Jänner 2022)
16. sinema transtopia (Deutschland, Februar 2022)
17. MARTOVSKI - Belgrade Documentary and Short Film Festival (Serbien, März 2022)
18. Dokumentarflmwoche Hamburg (Deutschland, April 2022)
19. Wegiel Film Festival (Polen, April 2022)
 

Cast
Milivoje Pantović, Nadežda Pantović, Valentin Kosanović, Tanja Kosanović

Crew
Regie + Produktion + Kamera + Ton + Schnitt:
Olga Kosanović
Sounddesign: David Almeida-Ribeiro
Farbkorrektur: Lee Niederkofler
Titeldesign: Shirin Omran